FinParO - Ihr Immobilien-Finanzierer - bundesweit - aus Frankfurt am Main

+49 (0) 69 60628880

service@finparo.de

FinParO

Finanzdienstleistungs-Partner mit 
Online-Services und dennoch
persönlich -
das ist kein Widerspruch!

"Während ich das Leben genieße, kümmern sich die Jungs und Mädels von FinParO um meine Finanzierungs- u. Versicherungs-Angelegenheiten..."

Ihr Finanzierungsmakler
Werte schaffen 
und finanzieren!

 

Ihr Ver­sicherungs­makler
Werte schützen 
und ver­sichern!

 

Ihr Ver­sicherungs­makler
Ihr Unternehmen - Ihre Existenz

persönlich.fair.einfach.

"Mit Finanzierungen und Versicherung kenne ich mich nicht aus, das lasse ich meine Freunde von FinParO machen!"

 

"Kinder sollen sich mit Sicherheit entwickeln"

 

Segelschiffe benötigen Wind, große Schiffe Lotsen und Unternehmen benötigen Experten!

Aus vielen Ideen wurden Start-Ups und erfolgreiche Unternehmen!

Das Alter genießen - ist planbar...

...finanzieren Sie den längsten Urlaub Ihres Lebens!

Mit starken Partnern an der Seite, fällt eine Auszeit nicht schwer!

 

 

Mit passenden Tools, digitaler Unterstützung, wann immer es geht, so funktioniert Partnerschaft einfach!

 


News-Archiv | Artikel vom 17.02.2021

Damit Zahnweh nicht im Geldbeutel schmerzt

Ein Lächeln verzaubert den Tag, wussten schon die alten Chinesen. Besonders eines mit weißen und gesunden Zähnen. Doch für die beste Versorgung Ihrer Zähne reichen die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen selten aus.

Auch wenn diese seit vergangenem Herbst bei der Kostenübernahme ein wenig tiefer in die Tasche greifen, bleiben Versicherte immer noch auf einem großen Teil der Kosten sitzen – vor allem dann, wenn sie für ihre Zähne mehr als nur die Grundversorgung wollen.

Zahnvorsorge: Was zahlt die gesetzliche Krankenkasse?
Die gesetzliche Krankenkasse zahlt  die sogenannte Regelversorgung: Das ist die kostengünstigste, medizinisch sinnvolle Behandlung. Von den hierbei anfallenden Kosten übernimmt die Krankenkasse seit vergangenem Oktober 60 Prozent – zehn Prozent mehr als zuvor. Wer sein Bonusheft fleißig gepflegt hat, kann sich sogar 75 Prozent der Kosten wiederholen. Das ist eine Verbesserung, hinterlässt aber selbst im besten Fall eine Versorgungslücke von mindestens 25 Prozent. Das kann bei komplizierteren Eingriffen oder Sonderwün­schen des Patienten richtig teuer werden.

Wie lässt sich beim Zahnersatz sparen?

  • Pflegen Sie Ihr Bonusheft: Wer fünf Jahre mindestens einmal jährlich beim Zahnarzt war, kann 70 Prozent der Regelkosten von seiner Krankenkasse erstattet bekommen, bei zehn Jahren sogar 75 Prozent.
  • Behandlung in einer Uni-Klinik: Wer bereit ist, sich nicht von einem fertig ausgebildeten Zahnarzt, sondern von einem Studenten der Zahnmedizin behandeln zu lassen, kann hierbei Geld sparen. Oftmals werden vor Ort nur die Materialkosten berechnet.
  • Zahnbehandlung im Ausland: Insbesondere in Osteuropa sind die Zahnarztkosten geringer als in Deutschland. Interessierte sollten jedoch vorher mit ihrer Krankenkasse einen genauen Heil- und Kostenplan abstimmen.
  • Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung abschließen: Eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung kann – je nach Tarif – die Versorgungslücke nach den gesetzlichen Leistungen schließen und auch Sonderwünsche sowie Extraleistungen finanzieren.

Welche Leistungen übernimmt eine gute Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung?
Je nach Tarif bieten Zahn­zu­satz­ver­si­che­rungen ein umfangreiches Leistungspaket: Neben einem hohen Kostenanteil, der für anfallende Behandlungen übernommen wird, bieten gute Tarife auch noch weitere interessante Extras, wie beispielsweise kieferorthopädische Leistungen, alternative Behandlungsmethoden, die Bezahlung einer professionellen Zahnreinigung (PZR) oder auch die Behandlung bei einem Privatarzt.

Versicherte sollten deswegen nicht allein den Preis im Blick behalten, sondern das gesamte Leistungspaket. Wer die passende Versicherung für sich finden möchte, sollte sich entsprechend beraten lassen.

 

 




[ zurück ]